Reisen im Herbst 2021

Ein Überblick der (Corona-)Einreisebestimmungen


Viele ÖsterreicherInnen freuen sich darauf, nach eineinhalb Jahren Krise endlich wieder eine Reise in den Süden zu unternehmen und den kühlen Temperaturen zu entfliehen. Weiterhin unterscheiden sich die Corona-Einreisebestimmungen verschiedener Länder. Damit Sie bei all den unterschiedlichen Vorgaben nicht den Überblick verlieren, finden Sie im Folgenden eine Übersicht über die (Corona-)Einreisebestimmungen verschiedener Reiseziele am Meer.




Reisen nach Zypern und Griechenland


Die beiden Mittelmeerdestinationen Zypern und Griechenland sind bei ÖsterreicherInnen beliebte Reiseziele. Während die Impfquote in Griechenland die 60-Prozent-Marke noch nicht geknackt hat, liegt diese in Zypern – wie in Österreich – bei knapp über 60 Prozent.

Die Einreise nach Griechenland ist für Geimpfte, Getestete als auch für Genesene möglich. Die 2. Dosis der Impfung (bei Johnson & Johnson die erste Dosis) muss zwei Wochen zurückliegen, damit der Impfnachweis bei der Einreise anerkannt wird, eine Teilimpfung gilt nicht als Impfnachweis für die Einreise nach Griechenland. Nur Kinder unter 12 Jahren müssen keinen Nachweis erbringen. Zusätzlich ist eine Reiseregistrierung mittels sogenanntem Passenger Locator Form (PFL-Formular) vor Reiseantritt verpflichtend vorzunehmen. An den Grenzen zu Griechenland werden stichprobenartige Testungen durchgeführt. Wird man bei dieser positiv getestet, muss man als ungeimpfte Person 10 Tage, als geimpfte Person 7 Tage in Quarantäne. Am Ende der Quarantänezeit steht ein verpflichtender PCR-Test.

Auch nach Zypern können Geimpfte, Genesene und Getestete (mit einem maximal 72 Stunden alten PCR-Test) einreisen. Ungeimpfte müssen sich jedoch in Zypern einem weiteren, kostenpflichtigen, PCR-Test unterziehen und sich bis zum Ergebniserhalt in Selbstquarantäne begeben. Auch in Zypern benötigen Kinder unter 12 Jahren keinen gültigen PCR-Test. Alle Reisenden müssen sich vor Abflug nach Zypern über das Reiseportal Cyprus Flightpass anmelden, um mit dem dadurch erhaltenen QR-Code einreisen zu dürfen. Restaurants und Bars sowie Nachtklubs, und Theater sind in Zypern geöffnet. Beim Betreten ist ein 3-G-Nachweis zu erbringen (mindestens 3 Wochen zurückliegende erste Teilimpfung, ärztliche Bestätigung über eine überstandene Covid-19-Infektion oder negativer PCR- oder Antigentest). Diskotheken können mit dem 3-G-Nachweis besucht werden, tanzen dürfen aber nur Genesene und Geimpfte.


Madeira


Portugal gehört mit einer Impfquote von über 80 Prozent zu den Spitzenreitern in Sachen Impffortschritt. Nach Madeira kann man unter Vorlage eines gültigen EU-Covid-19-Zertifikats oder PCR-Tests (maximal 72 Stunden vor Boarding des Fluges nach Madeira durchgeführt) einreisen. Alternativ kann ein Test vor Ort durchgeführt werden. Bis zum Erhalt des Testergebnisses ist Selbstisolation einzuhalten. Auch die Vorlage einer sonstigen ärztlichen Bestätigung über COVID-19-Genesung oder zu einer bereits erfolgten Impfung ist möglich. Minderjährige unter 12 Jahren sind davon ausgenommen. Vor der Einreise (mindestens 12 bis maximal 48 Stunden vor Abflug) muss eine Vorab-Registrierung durchgeführt werden, bei der man einen QR-Code erhält, der bei der Reise vorgezeigt werden muss. Außerdem wird am Flughafen die Körpertemperatur gemessen.


Reisen im Indischen Ozean: Malediven und Mauritius


Sowohl auf den Malediven als auch auf Mauritius sind knapp über 60 Prozent der Bevölkerung vollständig gegen das Coronavirus geimpft. Reisende sollten ihren Aufenthalt auf den Malediven oder Mauritius genau planen, denn Touristen haben bei der Einreise einige Dokumente vorzuweisen.

Für die Malediven wird ein Visum benötigt, das bei der Einreise ausgestellt wird. Außerdem müssen Touristen ihre Wiederausreise (z.B. Rückflugticket), eine vorausgebuchte Unterkunft und genügend Geldmittel nachweisen können. Sowohl Geimpfte als auch Genesene müssen bei der Einreise einen PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorzeigen. Hiervon sind nur Kinder unter einem Jahr ausgenommen.

Für die Einreise nach Mauritius ist sowohl für Getestete, Genesene und Geimpfte ein negativer PCR-Test (nicht älter als 72 Stunden) vonnöten. Am Flughafen muss dann ein weiterer PCR-Test durchgeführt werden. Vollimmunisierte Reisende benötigen einen zusätzlichen PCR-Test am 5. Tag des Aufenthalts, müssen sich davor jedoch nicht in Quarantäne begeben und sich können auf der Insel frei bewegen. Nicht geimpfte Personen müssen den PCR-Test am 7. Tag und am 14. Tag nach der Ankunft wiederholen und eine 14-tägige Quarantäne in einem staatlich ausgewählten Hotel einhalten, währenddessen das Zimmer nicht verlassen werden darf.


Stand: 27.09.2021